Promotionen

Bewerbungsvoraussetzungen

Beide Direktoren des Instituts bieten bei entsprechender Qualifikation die Möglichkeit einer Promotion im Versicherungsrecht an.

Als Doktorand wird grundsätzlich nur angenommen, wer über mindestens ein vollbefriedigendes juristisches Staatsexamen verfügt (9,0 Punkte). Abweichungen sind entsprechend der Promotionsordnung in Ausnahmefällen denkbar, etwa aufgrund besonderer wissenschaftlicher Profilierung im Rahmen einer späteren beruflichen Tätigkeit.

Anfragen können Sie grundsätzlich per Brief an die Postanschrift des Lehrstuhls richten.

Die Anfrage soll einen kurzen akademischen / beruflichen Lebenslauf sowie die Ergebnisse des Staatexamens bzw. der Staatsexamina einschließlich der üblichen Unterlagen (Kopie des / der Examenszeugnisse/s, Abiturzeugnisses) enthalten. Vor allem sind schon bei der Anfrage Arbeitsthemen / Problemstellungen zu nennen, die der Bewerber als Dissertation bearbeiten will.

Promotionen mit aufsichtsrechtlicher Ausrichtung werden von Prof. Dr. Lothar Michael betreut. Promotionen mit versicherungsvertraglicher Ausrichtung betreut Prof. Dr. Dirk Looschelders.

Abgeschlossene Promotionen

Laufende Promotionsvorhaben

  • Pay as you live - Zulässigkeit und Ausgestaltung von Telematiktarifen in der Personenversicherung
  • Die Zukunft der Kfz-Haftpflichtversicherung im Hinblick auf teil- und vollautonome Kraftfahrzeuge
  • Die Zurechnung des Verhaltens Dritter im deutschen und französischen Privatversicherungsrecht
  • Die Zulässigkeit der Abtretung von Deckungsansprüchen des schädigenden Organs gegen seinen D&O-Versicherer an die geschädigte Gesellschaft sowie die prozessuale Durchsetzung der Ansprüche 
  • Wissens- und Verhaltenszurechnung bei der D&O-Versicherung als Versicherung für fremde Rechnung 
  • Datenschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Vermittlung von fondsgebundenen Lebensversicherungen
  • Divergenz zwischen Versicherungsaufsichts- und Gesellschaftsrecht anhand von Versicherungs-AG und Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit
  • Die Sportverletzung in der Unfallversicherung
  • Treu und Glauben im Versicherungsvertragsrecht
  • Die Diskriminierung des Kassenpatienten
  • Die rechtliche Beurteilung von Versicherungsmaklerbestandsübertragungen
  • Versicherbarkeit von Krankenhausrisiken
  • Der Inhalt des vertraglich vereinbarten Befreiungsanspruchs

Save the date

Der 13. Düsseldorfer Versicherungsrechtstag findet am 30. Oktober 2020 als Online-Veranstaltung statt.

Benachrichtigungen

Wenn Sie über unsere bevorstehenden Veranstaltungen per E-Mail benachrichtigt werden möchten, lassen Sie uns gerne Ihre undefinedKontaktdaten zukommen.

Direktor (privat-rechtliche Abteilung)

Prof. Dr. Dirk Looschelders

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 01.46

Direktor (öffentlich-rechtliche Abteilung)

Prof. Dr. Lothar Michael

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 00.46

Geschäftsführung

Niklas Heinkes
Natalie Post
____________________

Gebäude: 24.91
Etage/Raum: 00.22

Tel.: +49 211 81-11482

 E-Mail senden

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut für Versicherungsrecht