Zum Inhalt springenZur Suche springen

13. Düsseldorfer Versicherungsrechtstag

Der zum dreizehnten Mal vom Institut für Versicherungsrecht der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ausgerichtete Versicherungsrechtstag fand am 30. Oktober 2020 erstmalig online statt.

Den feierlichen Auftakt bildete die Verleihung des Institutspreises für die beste versicherungsrechtliche Dissertation des Jahres 2019 an Dr. Ann-Kathrin Graewer.

Im Anschluss stellte Dr. h. c. Wilhelm Schluckebier, Versicherungsombudsmann, im ersten Vortrag der Veranstaltung aktuelle Entwicklungen der Tätigkeit des Versicherungsombudsmann e. V. vor. Es folgte ein Vortrag von Prof. Dr. Jan Lüttringhaus, LL.M., Maître en droit, von der Leibniz Universität Hannover zum Thema „Einsatz von KI in der Versicherungswirtschaft: Datenschutzrechtliche Herausforderungen und versicherungsvertragliche Auswirkungen“.

Sodann wandte sich Dr. Martin Schaaf, Rechtsanwalt und Partner bei BLD Bach Langheid Dallmayr Rechtsanwälte PartG mbB in Köln, der Thematik der aufsichtsbehördlichen Produktintervention gegenüber Versicherungsunternehmen bei Verstößen gegen die PRIIP-VO zu. Danach referierte Dr. Ingo Weckmann, LL.M., Rechtsanwalt bei der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, zur Versicherungsaufsicht über Cloud-Dienste.

Die Tagung schloss mit dem Vortrag von Prof. Dr. Jens Gal, Maître en droit, von der Universität Trier, in dem er sich mit Fragen über die Vergangenheit und Zukunft der Korrespondenzversicherung befasste.

Nach den jeweiligen Vorträgen fanden rege Diskussionen über die aufgeworfenen Fragen und jeweiligen Problemkreise statt.

Der 14. Düsseldorfer Versicherungsrechtstag wird am 28. und 29. Oktober 2021 stattfinden.

Die Vorträge werden in der Düsseldorfer Reihe des Verlags Versicherungswirtschaft, Karlsruhe, als Tagungsband veröffentlicht. 

 

Weitere Informationen und Unterlagen zur Veranstaltung sind hier verlinkt. Zudem ist ein ausführlicher Tagungsbericht in der VersR 2021, S. 90 erschienen.

Verantwortlichkeit: